Der neue Astra fliegt - und ich war dabei!

Screenshots des "New Astra" Werbespots
Screenshots des "New Astra" Werbespots

Anfang Juli bin ich auf eine sehr interessante Ausschreibung gestoßen. Es wurden fast 200 Zuschauer-Komparsen (jubelnde Menge) für einen TV-Werbespot einer bekannten Automarke gesucht. Darüber hinaus sollte für einige Wenige die Möglichkeit bestehen, als "Featured Extra" (Spezialkomparsen) für Close-Ups oder andere spezielle Szenen ausgewählt zu werden. Das sollte allerdings erst kurzfristig bzw. vor Ort entschieden werden.

Etwa eine Woche später habe ich dann erfahren, dass ich für beide Drehtage gebucht worden bin!!! Einerseits habe ich mich riesig gefreut, andererseits aber auch ziemlich erschrocken, da wir bereits um 6:30 Uhr am Set bei der Filmautobahn in Aldenhoven (nördlich von Eschweiler und westlich von Jülich) sein sollten. Bei einer Strecke von über 100 km und somit auch über einer Stunde Fahrzeit bedeutete das, dass ich bereits vor 5:00 Uhr aufstehen musste...! Da es für die An- und Abreise keine Fahrtkostenerstattung geben sollte, hatte ich mich angeboten bis zu 4 weitere Personen mit zum Dreh zu nehmen. Das war zwar finanziell gesehen von Vorteil, bedeutete aber eine noch längere Fahrtzeit.

Am Sonntag den 20. Juli habe ich mich also mit 4 Komparsen an der Haltestelle Bonn-Vilich getroffen, von wo aus man gut auf die Autobahn kommt. Da es ja ein Sonntag war und somit fast keine LKW fahren durften, sind wir trotz strömendem Regen sehr gut durchgekommen.

Ich hatte zwar jede Menge farbige Anzüge und Kostüme mitgenommen, sollte dann aber tatsächlich (nach dreimaligem Umkleiden), wieder meinen schwarzen Anzug anziehen, zu dem mir dann noch ein sehr teuer aussehender Lackleder-Mantel von "Yves Saint Laurent" gegeben wurde. In Kombination mit meiner großen Sonnenbrille sah ich ziemlich schick aus ;-) Von Details des Drehs an sich darf ich leider keine Einzelheiten berichten. Nach 12 Stunden vor Ort, viel Regen und schmerzenden Füßen ging dann der erste Drehtag zu Ende.

Zu Hause angekommen hab ich erst einmal etwas Warmes gegessen, bevor mich die Hiobsbotschaft erreichte, dass wir am nächsten Tag bereits um 6:00 Uhr am Set sein sollten, weil aufgrund des Regens einige Szenen verschoben werden mussten.

Wie man sich denken kann, wurde es eine sehr kurze Nacht, aber die frühe Fahrtzeit hatte dann wenigstens den Vorteil, dass wir auch dieses Mal in keinen Stau gerieten.

Und obwohl ich es kaum mehr zu hoffen gewagt habe, wurde ich am Nachmittag dieses zweiten Tages für einige Close Up-Szenen gemeinsam mit den gebuchten Modellen ausgesucht. Glücklicher Weise machte der Regen genau zur richtigen Zeit eine Pause.

Nach 16 Stunden vor Ort konnten wir dann endlich völlig erschöpft nach Hause fahren. Die Rückfahrt habe ich nur dank lauter Musik und einer regen Unterhaltung mit meinem Beifahrer durchgehalten. Währenddessen hat seine Freundin auf der Rückbank geschlafen...!

Insgesamt war ich an diesen zwei Drehtagen 39 Stunden wach. Davon bin ich knapp 5 Stunden Auto gefahren und habe 27 Stunden in Aldenhoven verbracht!!! Ein Großteil davon war natürlich Wartezeit, welche aber kaum weniger anstrengend ist.

 

Nachtrag: Den Werbespot, welcher speziell für das Internet gedreht wurde, kann man sich nach wie vor bei YouTube oder auch auf meiner Video-Seite ansehen: Quantensprung - der neue Astra fliegt

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0