Unerwartete Beförderung - vom Komparsen zum Darsteller

Als ich mich vor einiger Zeit für die Serie "Anwälte der Toten" beworben habe, war ich eigentlich davon ausgegangen, dass man mich bestenfalls für den Part des Opfers oder der Leiche auswählen würde. Umso mehr hat mich dann gefreut, dass ich die Rolle einer Ermittlerin bekommen habe.

Am Telefon habe ich mich dann noch erkundigt, wie das denn mit Text aussähe, woraufhin mir gesagt wurde, dass die Rollen nur gespielt werden würden, da es ja einen Erzähler gäbe. So bin ich also völlig entspannt zum Dreh gefahren und kurz darauf aus allen Wolken gefallen, als der Regisseur plötzlich zu mir und einem weiteren "Ermittler" sagte, dass er sich jetzt mal mit uns zusammensetzen wollte, um den Text auszuarbeiten. Wir sollten nämlich den "Verdächtigen" ins Kreuzverhör nehmen!

Der Dreh hat riesig Spaß gemacht, zumal die Crew super nett und total entspannt war. Und obwohl es sich hierbei um meine allererste Textrolle handelte, hat doch alles erstaunlich gut und auch schnell funktioniert und ich bin sogar mehrfach vom Regisseur gelobt worden :-)

Jetzt freue ich mich auf weitere Darstellerrollen - hoffentlich wieder MIT Text!! ;-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0